Südtirol & Trentino –Einer für alle und alle für eines

Südtirol & Trentino –Einer für alle und alle für eines

Trentino Obwohl sich Geschichte, Struktur und Klima in den Gebieten Südtirol und Trentino wesentlich voneinander unterscheiden, haben die zwei etwas gemeinsam: Sie kämpfen zusammen für eine Sache... Etwa 13'000 Hektaren Weinfläche teilen sich das Südtirol und Trentino, die sich beide ganz oben im Norden Italiens befinden. Getrennt werden die zwei Gebiete durch den Fluss Etsch, genauer: Die Salurner Klause. Das italienischsprechende Trentino besitzt 60 Prozent der Weinanbaufläche, der Rest gehört dem deutschsprachigen Südtirol. Das Südtirol kann vor allem mit seiner Hang- und Hügellage punkten. Im Etschtal zwischen Salurn und Meran befindet sich eines der wichtigsten Weissweingebiete – Salurn. Wichtige Sorten sind dabei Weissburgunder und Chardonnay. Die Produktion von DOC-Weinen ist stark ausgeprägt, 90 Prozent der Weine tragen dieses Qualitätssiegel. Die Rotweinproduktion überwiegt mit einem zwei Drittel Anteil knapp. Vor allem heimische Vernatschtrauben wie Schiava oder Trollinger haben hier den Weg in die Rotweinflasche gefunden. „Beglückt“ wurde Italien mit dem Gebiet aber erst 1919, vorher gehörte das Südtirol rund 600 Jahre zu Österreich. Trentino kann wegen dem Gardasee ein etwas wärmeres und trockeneres Klima aufweisen als das Südtirol. Ausserdem sind die steinigen Böden im Trentino förderlich für den Weinanbau. Die DOC-Weinproduktion ist hier etwas geringer, sie beläuft sich auf 50 Prozent, wobei drei Viertel Rotwein aus Trauben wie Marzemino oder Lambrusco und ein Viertel Weisswein aus Chardonnay-Trauben hergestellt wird. Doch Trentino hat dank Giulio Ferrari noch mehr zu bieten, als die Produktion von DOC-Weinen. Ferrari brachte die Anbautechniken der Champagne ins Trentino und ermöglichte so die Produktion von einem eigenen „italienschen Champagner“. Heute darf sich das Trentino als einer der führenden Schaumweinhersteller in Italien bezeichnen. Einen wesentlichen Unterschied der beiden Weinanbaugebiete findet sich jedoch in der Struktur der Weinlandschaft. Im Trentino gibt es, im Gegensatz zum Südtirol, keine grossen Winzerpersönlichkeiten, die den Markt dominieren. Hier teilen sich drei grossen Genossenschaften den Weinmarkt. Doch egal ob grosse Namen oder grosse Genossenschaften, das Südtirol und Trentino kämpfen gemeinsam für eine Sache: Die Produktion von gutem Wein.

Nach oben